Publikationen

DAM Preis 2018

Deutsches Architektur Jahrbuch 2018

Das Deutsche Architektur Jahrbuch, herausgegeben vom Deutschen Architekturmusuem (DAM) in Frankfurt am Main, dokumentiert seit fast 40 Jahren das aktuelle Baugeschehen in Deutschland. Das Jahrbuch stellt in Besprechungen von namhaften Autoren die Shortlist von 22 Gebäuden aus Deutschland vor, die eine Jury für den DAM Preis für A rchitektur in Deutschland 2018 ermittelt hat. Kuratoren des Museums sowie renommierte Architekten und Architekturkritiker sichteten dazu ein Feld von rund einhundert Nominierungen für den Jahrgang. In der Ausgabe 2018 wird neben der besonderen Würdigung des Gewinners des DAM Preis auch die engere Auswahl von Finalisten näher porträtiert. Als exzeptionelles Projekt ist die Elbphilharmonie von der Shortlist ausgenommen und findet im Jahrbuch eine besondere Erwähnung. Ein eigenes Kapitel ist den Bauten deutscher Architekten im Ausland gewidmet, von denen zwei Gebäude vorgestellt werden. Zwei Essays thematisieren zum einen das Hamburger Modell der Grundstücksvergabe zur Stärkung von Baugemeinschaften sowie zum anderen den aktuellen Boom der Theater- und Musikarchitekturen.

Yorck Förster / Christina Gräwe / Peter Cachola Schmal (Hg.)

220 × 280 mm, 256 Seiten, 330 Abbildungen, Leinenhardcover

ISBN 978-3-86922-650-7 (deutsch / englisch)


38,00 Euro


Architekturführer Deutschland 2018

Von garagenklein bis stadtbildprägend: Der Architekturführer 2018 stellt 95 aktuelle Bauwerke aus ganz Deutschland vor. Recherchiert wurden die Bauten vom Deutschen Architekturmuseum (DAM). Außerdem waren die Architektenkammern der meisten Bundesländer mit Vorschlägen an der Auswahl beteiligt. Ein besonderes Augenmerk galt den Planungen von jungen Architekturbüros. Zusammengetragen wurden hervorstechende Beispiele ganz unterschiedlicher Nutzungen und Größenordnungen, seien es Firmensitze oder Kleinstarchitekturen; Gemeindehäuser, Bildungseinrichtungen, Verkehrsbauten gehören ebenso zu der Auswahl wie Sanierungen und Umbauten ganzer Ensembles. Auffallend im diesjährigen Spektrum sind gleich drei Konzerthäuser mit ganz unterschiedlicher Entstehungsgeschichte. Die aktuelle Dynamik im Wohnungsbau mit verschiedenen Ansätzen sowohl in der Wohnungs- und Haustypologie wie auch in der Bautechnik ist anhand der vorgestellten Beispiele deutlich ablesbar. So reicht das Spektrum vom individuellen Privathaus bis zu Modellen des gemeinschaftlichen Wohnens, vom Modulhaus bis zum Wohnhochhaus, vom studentischen Wohnen bis zum Luxussegment.

Yorck Förster / Christina Gräwe / Peter Cachola Schmal (Hg.)

135 x 245 mm, 224 Seiten, 660 Abbildungen, Softcover

ISBN 978-3-86922-649-1

28,00 Euro


DAM Preis 2017

Deutsches Architektur Jahrbuch 2017

Das Deutsche Architektur Jahrbuch, herausgegeben vom Deutschen Architekturmuseum (DAM) in Frankfurt am Main, publiziert seit fast 40 Jahren alle wichtigen Informationen zum aktuellen Baugeschehen in Deutschland. Neben der besonderen Würdigung des Gewinners des DAM Preis für Architektur in Deutschland 2017 werden in dem Jahrbuch die engere Auswahl an Finalisten und die Bauten der Shortlist in Besprechungen von namhaften Autoren näher porträtiert. Ein eigenes Kapitel ist den Bauten deutscher Architekten im Ausland gewidmet, von denen drei Gebäude vorgestellt werden. Die übergeordneten Essays befassen sich mit dem hochbrisanten Thema der Zukunft des Wohnungsbaus sowie mit der Darstellung Deutschlands im Ausland durch Bildungs- und Kulturbauten.

Deutsches Architektur Jahrbuch 2017

Yorck Förster, Christina Gräwe, Peter Cachola Schmal (Hg.)

2017. 256 Seiten, 330 Abbildungen, Format 220 × 280 mm, Leinenhardcover

ISBN 978-3-86922-516-6 (deutsch / englisch)

38,00 Euro


Architekturführer Deutschland 2017

Der Architekturführer Deutschland stellt in seiner Debütausgabe 2017 knapp 100 aktuelle Bauwerke aus ganz Deutschland vor. Erstmals werden in diesem Jahr alle nominierten Beiträge des DAM Preises 2017 dadurch für die breiten Öffentlichkeit zugänglich sein. In dem handlich gedruckten Reiseführer, erschienen bei DOM publishers, Berlin, präsentiert sich die Longlist des Awards - eingeteilt in die Regionen Nord, Ost, Süd und West - durch hochwertige Architekturfotografien und reduzierte Plandarstellungen.

Von XS bis XL: Der Architekturführer 2017 stellt 97 aktuelle Bauwerke aus ganz Deutschland vor: private Wohnhäuser ebenso wie urbane Geschossbauten, Verwaltungsgebäude und Museen, Hochschulbauten und Kindertagesstätten. Das Spektrum spiegelt mit seinen qualitätsvollen Beispielen die Breite des aktuellen Baugeschehens in Deutschland, ob es nun um ein Weiterbauen historischer Scheunen, die künstlerische Gestaltung einer neuen U-Bahn-Linie oder die Sanierung von Bauensembles aus den Sechziger- und Siebzigerjahren geht. Eine besondere Aufmerksamkeit galt den Planungen junger Architekten.

Yorck Förster / Christina Gräwe / Peter Cachola Schmal (Hg.)

2017. 336 Seiten, 750 Abbildungen, Format: 135 × 245 mm, kartoniert

ISBN 978-3-86922-549-4

28,00 Euro