Nominierungen

Gebäude N Hochschule Karlsruhe, Deutschland Fotograf: Gustav Willeit

Gebäude N Hochschule Karlsruhe, Deutschland

Der Karlsruher Hochschulcampus hat mit seiner intensiven Durchgrünung, der klaren städtebaulichen Struktur und den bestehenden Stahlbetonskelettbauten aus den Siebzigerjahren eine markante Identität. Die präzise Setzung des Gebäudes N führt die identitätsstiftende, streng orthogonale Struktur fort und stärkt die zentrale Mitte. Hierfür wird die bis dato unbebaute Nord-West-Ecke des Campus durch eine quadratische Grundform besetzt, die als richtungsloser Körper Bindeglied für die Bestandsbauten ist.

Dieses Selbstverständnis des Neubaus wird durch die Adaption vertrauter Gestaltungselemente, wie Sichtbetonfassaden und Bandfenster, gestärkt. Die Fensterbänder sind oberflächenbündig mit vertikal drehbaren Metalllamellen verkleidet, die wie eine Art verstellbarer Filter ganz unterschiedliche Licht- und Sichtsituationen ermöglichen. Geschlossen fokussieren die Lamellen auf Forschungsarbeit, geöffnet geben sie gerichtete Ausblicke auf das Campusleben frei.

Herzstück des Neubaus ist eine großzügige kommunikative Mitte, die als zentraler Verteiler Schnittstelle der unterschiedlichen Nutzungen ist. Als ebenenübergreifender Raum schafft diese Mittelzone gleichermaßen Angebote für zwanglose Begegnung und wissenschaftlichen Austausch.

Labore, Büros und Seminarräume sind entlang der Fassaden angeordnet und werden durch vorgelagerte Sammlungsräume aus der lebendigen Kommunikationszone herausgefiltert.

ID
000


Architekturbüro

Schulz und Schulz
Lampestraße 6
04107 Leipzig
http://www.schulz-und-schulz.com
mail@schulz-und-schulz.com

Projektteam
  • Ansgar Schulz, Entwurfsverfasser
  • Benedikt Schulz, Entwurfsverfasser
  • Felix Haunstein, Projektleitung
  • Christian Wischalla, Projektleitung
  • Chris Stepan, Projektbearbeitung
Bauherren

Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Karlsruhe


Tragwerksplanung

Mayr | Ludescher | Partner Beratende Ingenieure PartGmbB, Stuttgart

Haustechnik

Kofler Energies AG, Heidelberg

Kunst (am Bau)

Jörg Mandernach, Ludwigsburg